Panel öffnen/schließen

Fahren

Die kleinste Gemeinde des Amtes liegt am südlichen Rand der Probstei und am Ausläufer des Passader Sees.

Der Ort wurde bereits im Jahr 1240 als ehemals slawische Siedlung Warnow in den Aufzeichnungen des Preetzer Klosters genannt. Mit dem Auto ist der ruhige, etwas abseits der größeren Verkehrswege gelegene Ort von Passade und Stoltenberg gut zu erreichen.

Stattliche Höfe mit altem Baumbestand prägen das Bild des Dorfes, das auch nach dem Krieg seine ursprüngliche Form und Größe weitgehend erhalten konnte. Landwirtschaft spielt auch heute noch eine wichtige Rolle, ist aber bedingt durch die wirtschaftlich erforderliche  zunehmende Konzentration auf immer weniger bäuerliche Betriebe rückläufig.Die Arbeitsplätze der Mehrzahl der Fahrener Bürger liegen deshalb außerhalb des Ortes in Schönberg oder der nahen Landeshauptstadt Kiel.

Veranstaltungs- und Kommunikationsmöglichkeiten bietet das zentral gelegene Dorfgemeinschaftshaus, das von Einwohnern und Gästen in vielen Varianten genutzt wird. Von Fahren zum Ostseestrand, z.B. Wisch/Heidkate oder Schönberger Strand sind es nur wenige Autominuten, und auch mit dem Fahrrad dauert es auf ruhigen, geeigneten Wegen nicht viel länger.Urlaubsgäste mit der Erwartung, in Ruhe auf einsamen Wegen mit der Nähe zum Passader See die Natur zu entdecken, sind hier gut  aufgehoben.

 

 

Fahren

Rethhof 4, 24253 Fahren
Heino Schnoor (Bürgermeister)
0160/2850137
E-Mail senden


Einwohnerzahl: 130 (Stand: 31.12.2016)
Gemeindefläche: 372 ha