Probsteierhagen: Beteiligung am Ortsentwicklungskonzept

  • Probsteierhagen

Orts(kern)entwicklungskonzept für die Gemeinde Probsteierhagen

Bürger:innen können Ideen bei Befragung und Ideen-Workshop einbringen

Die Gemeinde Probsteierhagen möchte sich weiterentwickeln und die Weichen für die Zukunft stellen. Dazu hat sie über das Amt Probstei die Erstellung eines Orts(kern)- entwicklungskonzeptes in Auftrag gegeben. Ziel ist es, einen übergreifenden Entwicklungsrahmen, strategische Handlungsschwerpunkte und konkrete Projekte und Maßnahmen auszuarbeiten. Die Fertigstellung ist für Ende Juni geplant.

Die Bürger:innen der Gemeinde sind in einem ersten Schritt herzlich eingeladen bis zum 20. Mai an einer Befragung teilzunehmen. Der Link zur Online-Version der Befragung ist ab dem 5. Mai auf der Internetseite der Gemeinde www.probsteierhagen.de und auf der Seite des Amtes Probstei www.amt-probstei.de zu finden. Alternativ können die Bürger:innen einen PDF-Fragebogen ausfüllen, der ebenfalls auf den Internetseiten zum Download bereit steht. Außerdem soll der Fragebogen mit den Ortsnachrichten an die Haushalte der Gemeinde verteilt werden.

Am 18. Mai findet außerdem von 18 bis 21 Uhr ein Beteiligungsworkshop im Schloss Hagen statt, bei dem Bürger:innen in die Diskussion kommen können. Hierzu wird um Anmeldung gebeten bei Angela Maaß, E-Mail bgm@probsteierhagen.de, Tel. 043 48/ 7160.

Ideen für Projekte und Maßnahmen, Bedarfe, Anregungen und Wünsche zur zukünftigen Entwicklung können Bürger:innen bereits jetzt unter Tel. 040/ 414 3887 49 oder per E-Mail unter nadja.biebow@inspektour.de äußern.

________________________________________________________________________

Kontakt:

inspektour GmbH
Nadja Biebow
Osterstraße 124, 20255 Hamburg

Tel.: 040/414 3887 49
Mail: nadja.biebow@inspektour.de

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.