Panel öffnen/schließen

Informationen zur Corona-Pandemie

Erhalten Sie hier aktuelle Informationen zur Corona-Pandmemie.

Corona Krise; wichtige Regelungen im Kreis Plön

Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus im Kreis Plön.
Wichtige Regelungen für Zweitwohnungsbesitzer.

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, liebe Gäste,

für den Kreis Plön sind wichtige Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronakrise per Allgemeinverfügung des Kreises Plön erlassen worden. Für die Nutzung einer Nebenwohnung im Kreis Plön, die sog. Zweitwohnungsbesitzer im Kreis Plön sind zusätzliche Verbote und Nutzungsuntersagungen ebenfalls per Allgemeinverfügung erlassen worden. Im Falle einer gewünschten Ausnahmegenehmigung hierzu wenden Sie sich bitte zuständigkeitshalber unter ordnungsamt(at)kreis-ploen.de direkt an den Kreis Plön. Beide Allgemeinverfügungen sind weiterhin bis zum 03.05.2020 befristet.

Die Allgemeinverfügungen finden Sie hier:

- Allgemeinverfügung Kreis Plön gesamt vom 07.06.2020

- Anlage 1; Bekämpfungsverordnung ab 01.10.2020

- Bekämpfungsverordnung, Änderungen ab 08.10.2020

- Bekämpfungsverordnung, Änderungen ab 24.10.2020

- Bekämpfungsverordnung, Bußgeldkatalog vom 20.10.2020

- Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- u. Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus des Landes Schleswig-Holstein ab 02.09.2020

- Quarantäneverordnung, Änderungen ab 08.10.2020

- Bußgeldkatalog zur Ahndung von Verstößen im Bereich des Infektionsschutzgesetzes in Verbindung mit der Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- u. Rückreisende zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 16.07.2020






Herzlichen Gruß, halten Sie durch und bleiben Sie gesund.

Sönke Körber
Amstdirektor

 

 

 

 

Hinweise für die Ein- und Rückreise nach Schleswig-Holstein

Hier finden Sie die Empfehlung des Landes Schleswig-Holstein:

- Informationsblatt Reisende

- Hinweise für Einreisende

 

 

 

 

 

CORONA-Helfer*Innen-Netzwerk

Sofern Sie nicht schon bereits durch Ihre Gemeinschaft unterstützt werden, bietet ab sofort das Familienzentrum Probstei seine Dienste als Knotenpunkt eines Helfer*innen-Netzwerks an.

Von montags bis freitags in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr ist die Koordinatorin Katrin Taubner über die Rufnummer 0171-2421232 erreichbar.

Dieses Netzwerk soll Personen, die in der momentanen Situation Unterstützung bei ihrem Einkauf benötigen und Personen, die diesen Einkauf gerne übernehmen möchten, zusammen führen.

Hilfesuchende dürfen sein:

• Senioren

• chronisch Erkrankte

• Personen, die durch andere Erkrankungen stark gefährdet sind

• Personen, die sich in Quarantäne befinden

Bei der Vermittlung wird selbstverständlich auf Diskretion geachtet.

Außerhalb der oben genannten Zeiten sind ausschließlich SMS und Mailbox-Nachrichten möglich. Diese werden so schnell wie möglich berücksichtigt.

Wir helfen einander und bieten Unterstützung für jeden einzelnen!

 

 

 

Hinweise zu den Elternbeiträgen für die KiTa und die Kindertagespflege

Die COVID-19-Pandemie hat das wirtschaftliche Leben unseres Landes in großen Teilen zum Erliegen gebracht. Dies führt für viele Menschen zu zum Teil erheblichen Einbußen beim Arbeitsentgelt. Die Kosten der Lebensführung bleiben dagegen nahezu unverändert. Darüber hinaus wurden aus Gründen des Infektionsschutzes auch die Möglichkeiten zur Betreuung in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege eingeschränkt. Diese kostenpflichtigen Angebote der Kindertagesbetreuung können derzeit nicht oder nur von Eltern in Anspruch genommen werden, die innerhalb der kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind. Elternbeiträge wurden bzw. werden aber vielfach von allen Eltern erhoben. 

Zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie im Bereich KiTa und Kindertagespflege stehen im Gebiet des Amtes Probstei folgende Instrumente zur Verfügung:

- Auf den Einzug der Elternbeiträge für die kommunalen Kindertageseinrichtungen der Gemeinden Köhn, Stein, Wendtorf sowie des Schulverbandes Probstei für den Monat April 2020 wird zunächst verzichtet. Den freien Trägern von Kindertageseinrichtungen im Bereich des Amtes Probstei (ASB, AWO, DRK, JUH etc.) wurde empfohlen, in gleicher Weise zu verfahren. Sollten Sie Ihre Beiträge für die kommunalen Kindertageseinrichtungen monatlich per Einzelüberweisung oder per Dauerauftrag überweisen, können Sie diese Zahlungen zunächst stoppen. Wenn Ihr Kind die Einrichtung eines freien Trägers im Amtsbereich besucht, ist dafür vorher eine telefonische  Rücksprache mit Ihrem Einrichtungsträger erforderlich.

- In einer gemeinsamen Erklärung vom 27.03.2020 haben die Landesregierung, die Kommunalen Landesverbände, die Landesarbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände und die Landeselternvertretung den Eltern eine zügige Lösung für die Freistellung von Beiträgen für KiTa und Kindertagespflege für die Zeit der Aussetzung der Kinderbetreuung wegen der COVID-19-Pandemie zugesagt. Landeseinheitlich sollen in Schleswig-Holstein allen Eltern die Beiträge für den Zeitraum der behördlich angeordneten Beschränkungen erlassen werden und zwar unabhängig davon, ob die Notbetreuung in Anspruch genommen wurde, oder nicht. Dazu soll ein unbürokratisches Verfahren gewährleistet werden.

Wie das Verfahren der Beitragsfreistellung gewährleistet werden soll, ist aktuell noch nicht klar. Klar ist aber, dass die Entlastung erfolgen wird. Den Text der Erklärung finden Sie hier: 

Medieninformation des Landes Schleswig-Holstein vom 27.03.2020

- Sollte sich Ihre finanzielle Situation länger anhaltend verschlechtern, besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf eine einkommensabhängige Minderung der Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen zu stellen. Auf der Grundlage einer individuellen Berechnung nach der Sozialstaffelrichtlinie des Kreises Plön stellt die Amtsverwaltung fest, ob und um welchen Prozentsatz Ihnen eine Beitragsminderung gewährt wird. Empfänger von sozialen Transferleistungen, wie Arbeitslosengeld 2, Grundsicherung für ältere und voll erwerbsgeminderte Menschen, Hilfe zum Lebensunterhalt, Wohngeld und Kinderzuschlag erhalten eine Ermäßigung von 100 % der Beiträge. Dafür ist die Einreichung einer Kopie des aktuellen Leistungsbescheides mit dem Antrag erforderlich.

 

 

 

Hinweise für den Bezug von Sozialleistungen

Die COVID-19-Pandemie hat das wirtschaftliche Leben unseres Landes in großen Teilen zum Erliegen gebracht. Dies führt für viele Menschen zu zum Teil erheblichen Einbußen beim Arbeitsentgelt. Um diese Einbußen zumindest zum Teil abzufedern, können Sozialleistungen – teilweise unter erleichterten Bedingungen – beansprucht werden.

Insbesondere das Kurzarbeitergeld und das Arbeitslosengeld II (Grundsicherung für Arbeitssuchende) können in wirtschaftlichen Notlagen zumindest ein wenig Linderung verschaffen.

Nähere Informationen erhalten Sie unter folgenden Links der Bundesagentur für Arbeit:

- Kurzarbeitergeld-Infos für Arbeitnehmer/innen

https://www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/kurzarbeitergeld-arbeitnehmer


- Kurzarbeitergeld-Infos für Arbeitgeber und Unternehmen

www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld


- FAQ zum Arbeitslosengeld II

https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung


- Informationen für bestehende Kunden/innen und zur Arbeitslosmeldung

https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq


- Kinderzuschlag als Nothilfe

Neben dem Kurzarbeitergeld oder dem Arbeitslosengeld II kommt für viele Familien mit Kindern ab dem 01.04.2020 auch der Bezug des „Notfall-Kinderzuschlages“ nach § 6 a des Bundeskindergeldgesetzes in Betracht. Weitere Information erhalten Sie hier:

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/notfall-kiz


- Wohngeld

Auch die Wohngeldbehörde des Amtes Probstei kann unter Umständen mit Wohngeld unterstützen. Ihre Ansprechpartner/innen finden Sie hier:

https://www.amt-probstei.de/ihr-amt-probstei-stellt-sich-vor/ihre-amtsverwaltung/organisationsstruktur/organisation/iii4-2-soziale-transferleistungen/bs-action/show/bs-controller/Organisation/

 

 

 

 

Rathäuser in Schönberg und Laboe ab 01. Juli geöffnet, vorherige Terminvereinbarung nicht mehr erforderlich

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

hier die Öffnungszeiten der Rathäuser in Schönberg und Laboe

 

                                              Rathaus Schönberg
                                              Montag - Freitag                      8.00 - 12.00 Uhr
                                              außerdem Donnerstag           15.00 - 18.00 Uhr

                                          
Die Durchwahlnummern Ihrer direkten Ansprechpartner im Rathaus Schönberg finden Sie hier oder schicken Sie uns eine Mail an info(at)amt-probstei.de.


                                              Rathaus Laboe
                                              Montag - Freitag                      8.00 - 12.00 Uhr
                                              außerdem Montag                  14.00 - 16.00 Uhr
                                              und Donnerstag                     15.00 - 18.00 Uhr


Das Rathaus Laboe ist erreichbar unter 04343-4271 30 oder per Mail teamlaboe(at)amt-probstei.de.

 


                                               Mit freundlichem Gruß
                                                   Sönke Körber
                                                   Amtsdirektor

 

 

 

 

 

Informationen zum Corona-Virus / Veranstaltungen im Bereich des Amtes Probstei und Empfehlungen für Rückkehrer/innen aus Risikogebieten / Bürgertelefon:

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile eine Reihe von Fällen, meist in Verbindung mit Reisen in Risikogebiete und aus besonders betroffenen Regionen entsprechend der aktuellen Festlegungen durch das Robert Koch-Institut (online abrufbar unter: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html). Die Erkrankung COVID-19 verläuft in den meisten Fällen als grippaler Infekt und ist von einem Schnupfen oder einer echten Grippe (Influenza) nicht zu unterscheiden.

Es wird empfohlen, sich bei Erkältungssymptomen telefonisch beim eigenen Hausarzt bzw. bei der eigenen Hausärztin oder außerhalb der Sprechzeiten bei der Ärzte-Hotline unter 116 117 zu melden. Das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums ist erreichbar unter 030 / 346 465 100. Ergänzend ist ab sofort auf Landesebene ein zusätzliches Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein geschaltet unter 0431 / 79 70 00 01. Das Bürgertelefon wird werktags von 8:00 – 18:00 Uhr erreichbar sein.

Hinweis für Veranstaltungen im Amtsbereich:

Gemäß Allgemeinverfügung des Kreises Plön vom 17.03.2020 sind bis zum 19.04.2020 alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Kreises Plön unter www.kreis-ploen.de

Wir danken für Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund!



Selbstjustiz?

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

das Land hat im Zuge der Coronakrise Regeln zur Nutzung von Zweitwohnungen aufgestellt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist das Nutzen von Zweitwohnungen erlaubt. Touristische Reisen von Nicht-Schleswig-Holsteinern sind untersagt.

Auf gar keinen Fall lässt sich aber alleine aus einem Kennzeichen an einem Auto oder Fahrzeug ein Missbrauch auf diese Regelungen schließen. Wir stellen mit einigermaßen Schrecken fest, dass es offensichtlich Menschen gibt, die dies glauben und Hinweise an Fahrzeugen anbringen. Das ist weder klug noch richtig und erst Recht nicht angemessen im Umgang mit der Krise.

Diese Hinweise dann auch noch mit Zetteln zu versehen, die auf den ersten Blick auf gemeindliche Einrichtungen (z.B. Touristservices) oder gar auf die Amtsverwaltung verweisen, ist darüber hinaus verwerflich. Weder das Amt Probstei noch die Gemeinden verteilen derzeit derartige Zettel.

Wir behalten eine strafrechtliche Würdigung vor.

Mit freundlichem Gruß und bleiben Sie gesund

Sönke Körber

Amtsdirektor

 

 

 

 

Soforthilfe für Sportvereine und Sportverbände in S-H

Der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag regelt in seiner internen Mitteilung vom 06.04.2020 u.a. die Soforthilfe für Sportvereine und Sportverbände in S-H, die Antragsunterlagen finden Sie hier:

- Weitere Zuschussprogramme des Landes

 

 

 

 

 

Aktuelle Informationen zu öffentlichen Ausschreibungen


Sehr geehrte Damen und Herren,

aus gegebenem Anlass bitten wir Sie darum, auf die Anwesenheit bei Angebotsöffnungen, welche grundsätzlich nur bei nationalen Verfahren nach VOB zugelassen ist, bis auf Weiteres zu verzichten.

Im Übrigen bitten wir ebenfalls darum, die Angebote nicht persönlich abzugeben. Bitte übermitteln Sie Ihre Angebote auf entweder postalischem Wege oder nutzen Sie die Briefkästen am Haupteingang des Rathauses. Diese Briefkästen werden vor den Angebotsöffnungen regelmäßig überprüft und geleert.